Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Wirtschaft
 
Wirtschaft in Lippe für Krisenzeiten gut aufgestellt
Montag, 12 März 2012

Die lippischen Wirtschaftsorganisationen sehen aber zukünftigen Handlungsbedarf

Gaben einen Überblick über die aktuelle Wirtschaftssituation, v. l. Gerd Töpper, Kreishandwerksmeister, Walter Metzen, Vorsitzender AGV Lippe e. V., Ernst-Michael Hasse, Präsident IHK Lippe, Thomas Voss, Einzelhandelsverband und Dieter Mesch, Präsident Dehoga Lippe e. V. (Foto: IHK Lippe)
Gaben einen Überblick über die aktuelle Wirtschaftssituation, v. l. Gerd Töpper, Kreishandwerksmeister, Walter Metzen, Vorsitzender AGV Lippe e. V., Ernst-Michael Hasse, Präsident IHK Lippe, Thomas Voss, Einzelhandelsverband und Dieter Mesch, Präsident Dehoga Lippe e. V. (Foto: IHK Lippe)
Detmold. Die lippische Wirtschaft hat sich 2011 vor allem durch die gute Auftragslage und die starke Auslandsnachfrage gut entwickelt. Durch den demografischen Wandel und die Staatsschulden- und Eurokrise in Europa müssen sich die Unternehmen allerdings auf neue harte Rahmenbedingungen einstellen.

Die Betriebe konnten 2011 ihre Marktposition weiter ausbauen - wie aber beurteilen sie die Geschäftsaussichten in 2012? Die Vorsitzenden der fünf lippischen Wirtschaftsorganisationen erläutern auf einer gemeinsamen Pressekonferenz im Haus der IHK Lippe zu Detmold ihre Sicht zur künftigen Entwicklung der lippischen Wirtschaft.

Ernst-Michael Hasse, Präsident der IHK Lippe zu Detmold stellt fest, "dass die wirtschaftliche Lage zu Jahresbeginn in Lippe gut ist."

...Anzeige...

Advertisement


IHK warnt vor unseriöser Kontaktaufnahme
Donnerstag, 01 März 2012

Undurchsichtige Versicherungsofferten im Namen der IHK Lippe

Die Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK) warnt vor unseriösen Werbemaßnahmen im Bereich der Versicherungsakquise im Namen der IHK Lippe.

In der jüngeren Vergangenheit gab es in der Region verstärkt Aktivitäten, die auf ein unseriöses Vorgehen hinweisen. Die Methode gestaltet sich wie folgt: Potentielle Kunden werden im Ladengeschäft persönlich kontaktiert. Diese Kontaktaufnahme erfolgt durch einen Mitarbeiter eines Versicherungsunternehmens. Unter Berufung auf die IHK Lippe werden Kontrollen über die Zweckmäßigkeit des jeweils vorhandenen Versicherungsprofils angeboten. Außerdem werden Offerten zu weiteren Versicherungsabschlüssen aufgedrängt.

H+H Software GmbH auf der CeBIT 2012
Dienstag, 14 Februar 2012

Die CeBIT öffnet dieses Jahr vom 6. bis 10. März 2012 ihre Pforten, und die H+H Software GmbH ist wieder als Aussteller vertreten. Im Mittelpunkt des diesjährigen Messeauftritts des Göttinger Software-Hauses steht die Virtualisierungslösung NetMan Desktop Manager (NDM). Pünktlich zur weltgrößten IT-Messe präsentiert H+H Version 5 von NDM, das erste Major Release seit über zwei Jahren. Reseller und Endkunden sind gleichermaßen eingeladen, sich live von den neuen Funktionen von NetMan Desktop Manager auf dem Stand von H+H (Halle 4, Stand B04) zu überzeugen. Schon jetzt gibt es alle Neuerungen zum Nachlesen unter www.hh-ndm.com/neu.

VOYAGE: Ausgezeichnete Entwicklung
Sonntag, 12 Februar 2012

Jugendreiseveranstalter setzt weiter auf Expansion und Investition

Augustdorf. Sommer, Sonne, elternfreie Zeit: So lautet aus Sicht der Jugendlichen die Erfolgsformel für einen perfekten Urlaub. Mehr als 20.000 junge Kunden haben sich 2011 genau aus diesem Grund für die Jugendreiseprofis aus Ostwestfalen-Lippe entschieden. Bereits seit 1986 bietet die VOYAGE Reiseorganisation GmbH erfolgreich Kinder-, Jugend- und Gruppenreisen an. In der abgelaufenen Saison 2011 stellte VOYAGE einen neuen Teilnehmer- und Umsatzrekord auf. Tendenz für 2012: steigend!

Paradigmenwechsel in der Krisen- und Insolvenzberatungskultur für Unternehmen
Dienstag, 07 Februar 2012

Am 1. März tritt das "Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen" (ESUG) in Kraft. Es räumt mit einem veralteten, juristisch-administrativen Prozedere für die Rettung insolvenzgefährdeter Unternehmen auf.

Frankfurt / Wiesbaden. Bisher haben Unternehmen bei anhaltenden Zahlungsschwierigkeiten den Gang zum Amtsgericht so lange wie möglich hinausgezögert. Der Grund: Angst, die unternehmerische Selbstbestimmung an den teuren Insolvenzverwalter abgeben zu müssen. Dieser wird bis dato nämlich vom Amtsgericht bestimmt. "Dadurch wurde wichtige Reaktionszeit verloren. Je früher ein angeschlagenes Unternehmen sich Hilfe holt, desto größer ist die Chance auf seine Rettung", so der Sanierungs- und Controllingexperte Georg P. Mühle vom Expertenverbund Complement Partners. Das sei wie bei Krankheiten und Arztbesuchen.


<< < 31 32 33 34 35 36 > >>
Ergebnisse 280 - 288 von 316

Partner

Währungsumrechner

Umrechnungskurs vom 17.10.2018
EUR EUR  USD USD
1.00  1.15
Umrechnungskurs heute weniger als gestern -0.492 %

Denkanstoße


“Banken leihen dir nur Geld, wenn du beweisen kannst, dass du es nicht brauchst!”

Mark Twain, amerik. Schriftsteller und Humorist, 1835-1910

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang