Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Zertifikat für Altenheime der Franziskanerinnen
Donnerstag, 20 März 2014 | Autor: Michael Bodin

Unabhängig kontrollierte Qualität in der Altenpflege

Marsberg / Salzkotten (fcjm). Das Qualitätsmanagement in den Altenheimen St. Franziskus in Marsberg-Beringhausen und St. Clara in Salzkotten wurde nach DIN EN ISO 9001:2008 und den Rahmenbedingungen einer christlichen Unternehmenskultur in Caritas und Diakonie zertifiziert. In einer Feierstunde im Altenheim St. Franziskus in Beringhausen übergab am Mittwoch, 19. März, Mathias Bojahr, Geschäftsführer der Zertifizierungsgesellschaft proCum Cert die Urkunde an die Franziskanerinnen Salzkotten als Träger der Einrichtungen.

Begutachtet hatte die proCum Cert GmbH aus Frankfurt a.M. das Qualitätsmanagement in der stationären Pflege und der Kurzzeitpflege der beiden Häuser in Beringhausen und Salzkotten. Die Qualitätssicherung in den Einrichtungen sei "angemessen und wirksam" umgesetzt, urteilten die Prüfer. Dabei geht es zunächst darum, durch kontrollierte Arbeitsabläufe eine bestmögliche Betreuung und Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner sicherzustellen. Aber nicht nur dies. "Die Stärkung des christlichen Profils mit dem Ziel der Qualitätssteigerung bleibt gemeinsame Aufgabe des Trägers und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", betonte die Geschäftsführerin Schwester M. Raphaela vom Hofe. Qualitätsentwicklung sei nur als Teamarbeit möglich. Das dies gelungen sei, bestätigte Mathias Bojahr: "Ihre Einrichtungen zeichnen sich durch Herzenswärme und Professionalität aus."

Die Qualitätsentwicklung ist für die Franziskanerinnen Salzkotten nicht nur eine gesetzliche, sondern auch eine ethische Forderung und Verpflichtung. So gehen die Anforderungen der freiwilligen Zertifizierungsprüfungen über die gesetzlich vorgeschriebenen jährlichen Prüfungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) hinaus. Das gewählte Prüfsystem berücksichtigt ausdrücklich die religiöse Dimension bei allen Qualitätsprozessen. Einen besonderen Wert legt der Prüfkatalog auf die christliche Unternehmenskultur. Dazu zählen das seelsorgliche Angebot, ein Konzept zur Sterbebegleitung sowie entsprechende Schulungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit guten Ergebnissen geprüft wurden aber sämtliche Abläufe in den Bereichen Pflege und Betreuung, Verwaltung, Verpflegung und Hauswirtschaft sowie Haustechnik.

Inzwischen sind alle sechs Altenheime in der Trägerschaft der Franziskanerinnen Salzkotten nach DIN EN ISO 9001:2008 und den Rahmenbedingungen einer christlichen Unternehmenskultur in Caritas und Diakonie zertifiziert.

Das Altenheim St. Franziskus in Marsberg-Beringhausen wurde 2010 neu gebaut. Es verfügt über 60 geräumige Einzelzimmer, eine sehr moderne Ausstattung sowie einen großen, speziell für Menschen mit Demenz gestalteten Garten. Die Franziskanerinnen Salzkotten sind bereits seit 1918 in Beringhausen präsent und seit den 1950er Jahren Träger des Altenheims St. Franziskus, das 2010 in den Neubau umzog.

Das Altenheim St. Clara in Salzkotten ist in einem Seitenflügel des Mutterhauses der Franziskanerinnen untergebraucht. In der Einrichtung leben überwiegend Ordensschwestern. Religion oder Weltanschauung sind aber keine Bedingung für eine Aufnahme. Das Haus verfügt über 70 Altenheimplätze mit einigen Kurzzeitpflegeplätzen.


Partner

Denkanstoße


“Keine Festung ist so stark, dass Geld sie nicht einnehmen kann!”

Marcus Tullius Cicero, röm. Redner u. Schriftsteller

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang