Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Mietwagenbuchungen europaweit nicht zubremsen
Donnerstag, 23 Februar 2017

DEUTSCHLAND RAST MIT VOLLGAS AN DIE SPITZE

  • Hauptstadt auf Platz 1: Berlin überholt Palma de Mallorca bei Mietwagenbuchungen.
  • Deutsche profitieren von sinkenden Mietwagenpreisen: Durchschnittliche Kosten für Leihwagen an TOP-Destinationen fallen um fast 8 Prozent.  
  • München und Hamburg besonders beliebt bei Reisenden aus Spanien, Italien und Frankreich.

HAMBURG. Das Reiseverhalten deutscher Mietwagenurlauber ist 2016 größtenteils stabil geblieben. Das gilt sowohl für die durchschnittliche Reisedauer sowie auch für die beliebtesten Reiseziele. Erneut führt Deutschland die Liste der meistgebuchten Reiseländer an, gefolgt von Spanien und Italien. Zu diesem Ergebnis kommt das größte europäische Mietwagenvergleichsportal

HAPPYCAR in seiner Reise-Bilanz 2016. HAPPYCAR hat dafür die Mietwagenbuchungen des Jahres 2016 ausgewertet und mit denen des Vorjahres verglichen. Dabei wurden zudem die Daten von vier weiteren europäischen Nationen - Frankreich, Spanien, Italien und den Niederlanden - herangezogen. Dies erlaubt es, das deutsche Buchungs- und Reiseverhalten in einen größeren, europäischen Kontext zu setzen.

Spanien und Italien beliebteste ausländische Reiseziele der Deutschen

Auch 2016 entfällt mit 27,8 Prozent der Großteil aller Mietwagenbuchungen auf www.happycar.de auf Deutschland. Dabei gilt zu beachten, dass Mietwagen im Inland nicht nur ausschließlich touristisch genutzt werden, sondern auch für Geschäftsreisende, Pendler, Tages- und Wochenendausflügler. Auf den Plätzen zwei und drei folgen dennoch mit deutlichem Abstand Spanien mit 16,6 Prozent sowie Italien mit 9,5 Prozent als beliebteste ausländische Reiseziele. Unter den TOP 10 der beliebtesten Reiseländer sind mit Griechenland (Platz 4), Portugal (Platz 6) und der Türkei (Platz 8) drei weitere Mittelmeerdestinationen. Die USA landen als einziges Fernreiseziel auf dem fünften Platz.

Das Deutsche Reiseverhalten unterscheidet sich bei der Wahl des Urlaubsziels kaum von dem anderer europäischer Reisender: Auch bei Spaniern, Franzosen, Italienern und Niederländern haben die Mittelmeerländer die Nase vorn, Nordamerika ist die beliebteste Fernreisedestination.

Berlin verdrängt Balearen-Hauptstadt bei Mietwagenbuchungen

Während Palma de Mallorca 2015 noch an der Spitze der meistgebuchten Mietwagen-Destinationen stand, haben die Mietwagenbuchungen in Berlin im vergangenen Jahr deutlich zugenommen. In der deutschen Hauptstadt wurden 2016 mehr Mietwagen gebucht als in jeder anderen Stadt. Unter den TOP 10 der meistgebuchten Ziele befinden sich mit Hamburg (Platz 3), München (Platz 4) und Frankfurt am Main (Platz 5) vier weitere deutsche Großstädte

Preisniveau in TOP-Reiseländern sinkt um durchschnittlich 7,7 Prozent

Die Kosten für Leihwagen sind im vergangenen Jahr in vielen europäischen Destinationen gesunken. In den zehn meistgebuchten Reiseländern der Deutschen lag die Ersparnis im Mittel bei 7,7 Prozent bzw. 2,25 Euro pro Tag. Die größten Preisnachlässe gab es bei französischen und britischen Reisezielen mit jeweils 13 Prozent. Auch in Deutschland lagen die Mietwagenpreise mit 27,55 Euro pro Tag um 10 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Einzige Ausnahme bildeten die USA: Hier sind die Preise für Mietwagen im gleichen Zeitraum um 6 Prozent auf durchschnittlich 38,73 Euro pro Tag gestiegen.

Die günstigsten Mietwagen im Durchschnitt gab es 2016 im spanischen Murcia (4,67€/Tag). Am tiefsten mussten Urlauber dagegen in Luxemburg in die Tasche greifen: Durchschnittlich 122,13 Euro pro Tag schlugen dort zu Buche. Zu den teuersten Reisezielen zählt auch Akureyri auf Island (107,41€/Tag).

Am meisten gaben die Deutschen bei Mietwagenbuchungen im Fernen Osten (46,60€/Tag), der Karibik (41,72€/Tag) und in Nordamerika (39,13€/Tag) aus. Am wenigsten zahlten sie dagegen im Nahen und Mittleren Osten (21,75€/Tag).

Der typische Mietwagenreisende im europäischen Vergleich

Der durchschnittliche deutsche Mietwagenurlauber war 2016 44,3 Jahre alt, männlich, zahlte für seinen Mietwagen 26,60 Euro pro Tag und verreiste für durchschnittlich 7,6 Tage. Insgesamt 75,1 Prozent aller Mietwagenbuchungen auf HAPPYCAR.de wurden 2016 von Männern getätigt. Auffällig ist, dass der männliche deutsche Mietwagenfahrer im Durchschnitt deutlich älter war als der weibliche: 32,8 Prozent der Frauen, die im vergangenen Jahr einen Mietwagen buchten, waren zwischen 25 und 34 Jahre alt. Bei den Männern macht dagegen die Gruppe der 45- bis 54-jährigen den größten Anteil aus (28,3%).

Im Vergleich zu Reisenden aus Spanien, Italien, Frankreich und den Niederlanden liegen die Deutschen sowohl bei Reisedauer als auch bei Ausgaben für Mietwagen im Mittelfeld. Am kürzesten und sparsamsten verreisen die Spanier (6,2 Tage, 21,46€/Tag) und die Italiener (7 Tage, 19,44€/Tag). Am meisten Zeit und Geld investierten die Niederländer (8,3 Tage, 32,81€/Tag), die außerdem als einzige der untersuchten Reisenationen nicht vorrangig im eigenen Land verreisen.

Deutschland als Reiseziel für Nichtinländer

Reisende aus dem nicht-deutschsprachigen Ausland besuchen Deutschland vor allem aus beruflichen Gründen. Dies legen sowohl die vergleichsweise kurze Mietdauer als auch die Wahl der Reiseziele nahe. Am häufigsten zog es sie 2016 in die bayerische Hauptstadt. München war sowohl bei Franzosen als auch bei Niederländern das deutsche Reiseziel Nummer eins, bei Spaniern war nur Frankfurt noch beliebter. Daneben erfreuten sich auch Hamburg sowie Berlin und Düsseldorf großer Beliebtheit.

So entwickelt sich der Mietwagentourismus in Türkei & Co.

Mehrere Terroranschläge und ein gescheiterter Putschversuch haben dem angeschlagenen Tourismus in der Türkei deutlich zugesetzt. Bei den Mietwagenbuchungen an türkischen Zielen zeichnet sich Anfang 2017 eine allmähliche Stabilisierung ab. In Istanbul und Antalya stieg die Nachfrage nach Leihwagen zuletzt leicht an. Für deutsche Reisende sind türkische Ziele nicht zuletzt aufgrund günstiger Preise weiterhin interessant. 21,14 Euro pro Tag zahlten die Deutschen im Mittel im vergangenen Jahr für einen Mietwagen in der Türkei - gut 5 Euro weniger als im weltweiten Jahresdurchschnitt.

Nordafrikanische Reiseziele wie Ägypten und Tunesien, deren Tourismus ebenfalls durch Anschläge und politische Umbrüche der vergangenen Jahre Einbußen hinnehmen musste, spielten dagegen 2016 in Bezug auf deutsche Mietwagenbuchungen kaum eine Rolle.

Der größte Verlierer des Jahres als Reisedestination war aus deutscher Sicht Frankreich. Die Buchungen am beliebtesten französischen Reiseziel, Nizza, gingen um 23,21 Prozent zurück, auch in Paris gab es 12,01 Prozent weniger Buchungen. Lediglich Bastia auf Korsika konnte 2016 leicht zulegen. Insgesamt ist eine gewisse Skepsis deutscher Touristen in Bezug auf französische Destinationen spürbar.

Ausblick: Das können wir 2017 erwarten

Die Buchungen von 2016 lassen auch einige Rückschlüsse auf die Trends für das kommende Jahr zu.

"Unser Tipp für 2017: Die Mittelmeerländer bleiben natürlich weiterhin sehr gefragt, allen voran Spanien, Italien und Griechenland", sagt Robert Schütze, Geschäftsführer von HAPPYCAR. "Daneben erwarten wir eine Zunahme an Buchungen in Kanada - anlässlich der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Jubiläum der Unabhängigkeit gibt es viele Sonderangebote für Reisende." So sei etwa der Eintritt in allen Nationalparks frei und um das Land zu erkunden sei der Mietwagen das Transportmittel erster Wahl.

Auch mit weiteren Auswirkungen des Brexit auf den britischen Tourismus rechnet das Mietwagenportal. Schon seit dem Sommer letzten Jahres habe die Zahl der Buchungen gegenüber 2015 leicht zugenommen, während die Mietwagenpreise an britischen Destinationen von 32,92 Euro pro Tag um gut 4 Euro gefallen sind (2016: 28,49€/Tag). Dabei stieg insbesondere das Interesse an schottischen Reisezielen, während die Buchungen in der Finanzmetropole London leicht rückläufig sind.


Partner

Denkanstoße


“Es gibt tausend Möglichkeiten, Geld loszuwerden, aber nur zwei, es zu erwerben: Entweder wir arbeiten für Geld – oder das Geld arbeitet für uns!”

Bernard M. Baruch, amerikanischer Finanzier

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang