Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Alte Musik trifft auf Dostojewskij
Freitag, 10 Juni 2011 | Autor: Nadine Brockmann

Hille Perl & Lee Santana verleihen der OWL Biennale internationalen Glanz

Image Am Freitag, 01.07., dem zweiten Tag des Prologs der Biennale für Ostwestfalen-Lippe, begibt sich der Intendant des Landestheater Detmold Kay Metzger in eine musikalisch-literarische Zwiesprache mit dem international bekannten Duo Hille Perl & Lee Santana. Gemeinsam mit dem Detmolder Schauspieler Henry Klinder liest Kay Metzger aus Der Großinquisitor von Fjodor M. Dostojewskij – dies ist der fünfte Abschnitt des fünften Buches aus dessen Roman Die Brüder Karamasow.

Geschildert wird die visionäre Begegnung des spanischen Großinquisitors mit dem auferstandenen Heiland. Die Gambistin Hille Perl und der Lautenist Lee Santana verleihen diesem besonderen Abend mit ihrem die Lesung begleitendem Spiel eine ganz eigene Atmosphäre, die durch den außergewöhnlichen Veranstaltungsort, die Kapelle auf Schloss Rheda, noch verstärkt wird. Sie zählt zu den bedeutendsten Zeugnissen spätromanischer Architektur in Westfalen und wird normalerweise nicht für Veranstaltungen dieser Art genutzt.

Hille Perl gehört als Interpretin der Barockmusik des 17. und 18. Jahrhunderts zu den wichtigsten Protagonisten der Alte Musik-Bewegung in Deutschland. Seit 1984 arbeitet sie mit dem US-amerikanischen Lautenisten und Komponisten Lee Santana zusammen. Das Duo unternimmt zahlreiche Konzertreisen in die ganze Welt, u. a. in die USA, nach Japan, Australien und Israel. Ihre Mitgliedschaft in namhaften Ensembles ist durch zahlreiche CD-Aufnahmen dokumentiert, u. a. mit dem Freiburger Barockorchester, Musica Fiata, Les Nations und ihrem eigenen Ensemble Los Otros. 2002 veröffentlichte das Duo die erste gemeinsame CD The Star and the Sea mit Werken von Lee Santana. Die musikalisch-literarische Zwiesprache Der Großinquisitor findet nicht nur am 01.07. um 19 Uhr, sondern noch ein weiteres Mal am Sonntag, 03.07. um 15 Uhr, ebenfalls in der Kapelle auf Schloss Rheda, statt.

Karten für diese und alle weiteren Veranstaltungen des Prologs der Biennale für Ostwestfalen-Lippe gibt es an der Theater- und Konzertkasse des Theater Bielefeld (Tel. 0521 / 51 54 54) sowie weiteren Vorverkaufstellen in der Region und online auf www.landschafftkultur.de. Der Prolog zur Biennale für Ostwestfalen-Lippe »land.schafft.kultur« findet vom 30.06. – 03.07. in unterschiedlichen Spielstätten auf Schloss Rheda statt.

Das Festival vereint erstmals fünf profilierte ostwestfälische Kulturinstitutionen: das Theater Bielefeld und seine Bielefelder Philharmonikern, das Landestheater Detmold, die Hochschule für Musik Detmold, die Nordwestdeutsche Philharmonie mit Sitz in Herford sowie die Kammerspiele Paderborn. Unter der künstlerischen Leitung von Dieter Powitz präsentiert das Quintett auf Schloss Rheda an den vier Festival-Tagen ein vielseitiges Programm.


Partner

Denkanstoße


“Wo der Mann einer Frau die Autotür öffnet, ist entweder die Frau neu – oder das Auto.”

Henry Ford, amerikanischer Industrieller, 1863-1947

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang