Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Mordsfrühling an den Externsteinen
Dienstag, 12 April 2016 | Autor: Peggy Pfaff

Landesverband Lippe lädt zur ersten Krimilesung des Jahres 2016 ein

Horn-Bad Meinberg. Die Krimilesungen an den Externsteinen werden 2016 fortgesetzt: Das Naturdenkmal hat sich inzwischen als mystischer Tatort für mordende Schriftsteller etabliert, die Lesungen erfreuen sich bei Krimifans großer Beliebtheit. Am kommenden Sonntag, dem 17. April 2016, lädt die Denkmal-Stiftung des Landesverbandes Lippe deshalb zum "Mordsfrühling". Beginn ist um 19.00 Uhr.

"Es ist uns gelungen, zwei hochkarätige Autoren für unsere Lesung zu gewinnen: Mechtild Borrmann und Robert C. Marley alias Gerald Hagemann nehmen die Teilnehmerinnern und Teilnehmer auf eine kriminalistische Spurensuche mit", sagt Petra Kirschke von der Denkmal-Stiftung.

Mechtild Borrmann stammt aus Bielefeld. Sie hat, bevor sie sich der Schriftstellerei widmete, schon die unterschiedlichsten Tätigkeiten ausprobiert. So war sie z.B. als Tanz- und Theaterpädagogin sowie als Gastronomin tätig und arbeitete auch in einer Drogenberatungsstelle. Ihr Roman "Wer das Schweigen bricht" wurde mit dem Deutschen Krimi-Preis ausgezeichnet und stand lange Zeit auf der KrimiZeit- Bestenliste. Außerdem wurde sie im letzten Jahr mit dem Roman "Geiger" als erste deutsche Autorin mit dem Publikumspreis "Grand Prix des Lectrices" bedacht. Die Nominierung für den Friedrich-Glauber-Preis 2015 rundet die bisherige Erfolgsgeschichte Mechtild Borrmanns ab.

Gerald Hagemann besitzt ein privates Kriminalmuseum und liebt schon seit seiner Jugend kriminalistische Persönlichkeiten wie Sherlock Holmes und Agatha Christie. Er wurde zuletzt im März 2015 als Robert C. Marley für seinen Roman "Inspector Swanson und der Fluch des Hope Diamanten" mit dem renommierten HOMER-Literaturpreis ausgezeichnet. Gerald Hagemann widmet sich seit vielen Jahren "Jack the Ripper", die Geschichten um den nie gefassten Serienmörder waren einer der Auslöser für das Faible des Lemgoers für historische Kriminalfälle.

Die Teilnehmerinnern und Teilnehmer der Lesung sollten wetterfeste, warme Kleidung und festes Schuhwerk tragen.

Termin: 17. April 2016 ab 19.00 Uhr
Kosten: 10,00 € pro Person (Abendkasse: 12,00 €)
Karten im Infozentrum Externsteine oder in den Geschäftsstellen der
"Lippischen Landes-Zeitung"

Partner

Denkanstoße


“Ein Mann ist stets so jung, wie er sich fühlt, aber keineswegs so bedeutend.”

Simone de Beauvoir, frz. Schriftstellerin, 1908-1986

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang