Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Erneut Gold und Silber für deutsche Studierende in Coimbra
Montag, 23 Juli 2018 | Autor: Marianne Klopsch

Coimbra. Einen Tag nach dem Ruder-Medaillenregen bei den European Universities Games in Coimbra gelang der Bochumer Herren-Handballmannschaft der große Coup. Sie holen sich die Gold-Medaille und sind damit europäischer Hochschulmeister. Ebenfalls Edelmetall gab es für das Badminton-Doppel der Frauen der Uni Duisburg-Essen.

Die Bochumer Mannschaft mit Kapitän Daniel Krüger setze in der ersten Spielhälfte gegen die starke Mannschaft aus Marseille mit 14:10 ein deutliches Ausrufezeichen. In der zweiten Hälfte des packenden Finals mobilisierte die Mannschaft noch einmal alle ihre Kräfte. Unterstützt von einer beeindruckenden Unterstützung der Zuschauer in der imposanten Mário Mexia Sports Hall konnte sie sich dann mit einem 25:19 deutlich gegen die französische Hochschule durchzusetzen.

"Der Grundstein unseres gelungenen Finales lag in der geschickten Deckung des Gegners, welche wir über die sechzig Minuten aufrecht erhalten konnten" analysierte Jan Franke nach dem Spiel. Auch der überragenden Auftritt von Oliver Dasburg, der sich und seine Mitspieler im Angriff gut in Szene setzten konnte sowie der starke Torhüter Maximilian Conzen, der zwei Siebenmeter halten konnte, trugen maßgeblich zum Sieg bei. Als "Most valuable player" des Finales wurde der Bochumer Oliver Dasburg ausgezeichnet. Katharina Altenbeck und Laura Wich (Uni Duisburg-Essen) starteten mit Schwierigkeiten in ihr Finale. Den ersten Satz verlor das Badminton-Doppel in 21:10 deutlich. Im weiteren Spielverlauf konnten sie jedoch Unsicherheiten verringern, durch gute Angriffe die Ukrainerinnen Ilyinskaya und Lesnaya in Schach halten und den zweiten Satz für sich gewinnen. Im dritten und letzten Satz dominierten die Ukrainerinnen allerdings wieder durch überlegenere Angriffe und eine stabilen Abwehr und gewannen in eindeutigen 21:7 den dritten Satz und die Goldmedaille. Altenbeck und Wich waren nichtsdestotrotz sehr zufrieden mit ihrer Leistung und freuten sich über die Silbermedaille und den Vize-Titel.

Partner

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang