Zum Inhalt
Navigation: Aktuelles, Veranstaltungen, Einsendungen
Informationen: neue Kommentare, Wetter, Anmeldung / Login usw.
Technische Informationen: Kontakt, Impressum, Nutzungsbedingungen, Hilfe, Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Wenn es plötzlich sticht und drückt
Donnerstag, 14 März 2013

Heimat Krankenkasse empfiehlt bei Rückenschmerzen frühzeitig selbst aktiv zu werden

Die Gründe für Rückenbeschwerden können vielfältig sein. Und sich gegenseitig beeinflussen: Bewegungsmangel, Fehlbelastungen, Übergewicht, aber auch psychische Belastungen können Rückenleiden hervorrufen. Nicht nur zum Tag der Rückengesundheit am 15. März bietet die Heimat Krankenkasse ihren Versicherten daher gezielte Information und Beratung zum Thema Rückenbeschwerden und deren Vorbeugung. Ob stechende Schmerzen oder nur ein dumpfes Drücken - nach Angaben des Robert Koch-Instituts leiden rund 80 Prozent der Deutschen irgendwann in ihrem Leben einmal an Rückenschmerzen. Etwa 30 Prozent haben dauerhafte Rückenprobleme. Sogar Kinder und Jugendliche sind schon betroffen. Rückenbeschwerden sind bundesweit für fast jeden zehnten Krankschreibungstag verantwortlich. Unter den Versicherten der Heimat Krankenkasse stellten Erkrankungen der Wirbelsäule und des Rückens in 2011 sogar den häufigsten Grund für Arbeitsunfähigkeit dar.

Mischung aus Bewegung und Entspannung ist gefragt

Insbesondere psychische Belastungen werden als Einflussfaktor häufig unterschätzt. Wer Alltagsstress, Sorgen und Leistungsdruck zu nah an sich heranlässt, der verspannt oftmals auch seinen Rücken. Und dauerhafte Verspannungen können zu Schmerzen führen. Das Erlernen von Entspannungstechniken etwa kann dabei helfen, seelische Beanspruchungen besser zu verarbeiten, bevor sich diese durch körperliches Unwohlsein bemerkbar machen.

Auch ein Mangel an Bewegung kann unserem Rücken zusetzen. Den ganzen Tag auf dem Bürostuhl zu sitzen und sich nach der Arbeit direkt auf die Couch fallen zu lassen, tut der Wirbelsäule gar nicht gut. Sport und Bewegung helfen hingegen dabei, die Muskulatur zu stärken, die Bänder flexibel zu halten und die Funktionstüchtigkeit der Wirbelsäule zu erhalten. "Viele Beschwerden klingen dadurch innerhalb weniger Wochen wieder ab oder entstehen gar nicht erst", erklärt Mario Schröder, Teamleiter Gesundheitsberatung bei der Heimat Krankenkasse. "Dabei sind keine sportlichen Höchstleistungen gefragt, sondern ein regelmäßiges, auf das persönliche Leistungslevel angepasstes Training."

Gesundheitsberatung für Versicherte der Heimat Krankenkasse

Versicherte der Heimat Krankenkasse profitieren von der besonderen Unterstützung durch die Gesundheitsberater der Krankenkasse. Ob es darum geht, den gesunden Rücken zu stärken, gelegentliche Rückenschmerzen loszuwerden oder chronische Beschwerden zu lindern - die erfahrenen Gesundheitsberater der Heimat Krankenkasse unterstützen ganz individuell. Dies kann die Suche und Terminvergabe bei einem passenden Facharzt, die Empfehlung eines Rückenprogramms oder einer speziellen Trainingstherapie oder die Beratung zu möglichen Behandlungsmethoden umfassen. "Es gibt viele Möglichkeiten, Rückenschmerzen vorzubeugen oder bestehende Beschwerden zu lindern", so Schröder. "Hauptsache Sie verordnen sich nicht einfach Bettruhe und warten auf ein Wunder. Denn ohne selbst aktiv zu werden, erreichen Sie in der Regel keine Beschwerdefreiheit."

Die Heimat Krankenkasse im Profil

Die Heimat Krankenkasse wurde am 01. Oktober 1952 von Rudolf August Oetker als gesetzliche Betriebskrankenkasse gegründet. Bis Ende 2011 war sie unter dem Namen BKK Dr. Oetker bekannt. Sie ist seit dem Jahr 2002 bundesweit geöffnet und erhielt 2012 ihren heutigen Namen Heimat Krankenkasse. Mit Hauptsitz in Bielefeld und weiteren Standorten in Budenheim, Hamburg und Wittlich betreuen inzwischen mehr als 260 Beschäftigte über 150.000 Versicherte und Arbeitgeberkunden. Engagiert, leistungsstark und zuverlässig ist die Heimat Krankenkasse für jeden ihrer Versicherten da, wenn es um das Thema Gesundheit geht. Dank attraktiver Leistungen und individuellem Service bietet die Heimat Krankenkasse vor allem eins: eine rundum gute und zuverlässige Versorgung. Finanzielle Überschüsse fließen dorthin, wo sie am besten angelegt sind: In Erhalt und Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden der Versicherten. 

Partner

Denkanstoße


“Ich möchte ewig leben. Und sei es nur, um zu sehen, daß die Menschen in hundert Jahren dieselben Fehler machen wie ich.”

Winston Spencer Churchill, brit. Staatsmann, 1953 Literatur-Nobelpreis, 1874-1965

Legende

Artikel: Icon PDF-Version PDF | Icon Druckversion Druckversion | Icon Artikel versenden versenden |  Seitmap: Seitmap |  Schrift: Schrift grösser stellen grösser | Schrift zurücksetzen zurücksetzen | Schrift kleiner stellen kleiner

Zum Seitenanfang